Zum Hauptinhalt springen

TIMELINE

22.01.2024Beginn der Umschulung zum/zur Maschinen- u. Anlagenführer*in (12 Monate), nachträglicher Einstieg möglich bis 19.02.24
24.01.2024Beginn der Umschulung zur Fachkraft für Metalltechnik Umform- u. Drahttechnik (18 Monate), nachträglicher Einstieg möglich bis 18.03.2024
05.02.2024Beginn der Umschulung zum/zur Industriemechaniker*in und/oder zum/zur Zerspanungsmechaniker*in (jeweils 28 Monate), nachträglicher Einstieg möglich bis 08.04.2024
08.04.2024Starttermin Grundlehrgang Metall für Auszubildende, die im Sommer 2023 ihre Ausbildung begonnen haben (z. B. Maschinen- u. Anlagenführer*innen, Werkstoffprüfer*innen, Chemikant*innen....)
Juni 2024Beginn der Umschulung zum/zur Maschinen- u. Anlagenführer*in (12 Monate) und/oder zur Fachkraft für Metalltechnik (18 Monate)
12.08.20241. Starttermin Grundlehrgang Metall/Elektro für Berufsstarter 2024
02.09.2024

2. Starttermin Grundlehrgang Metall/Elektro für Berufsstarter 2024 (mit Begrüßungszeremonie)

Sept. 2024Beginn der Umschulung zum/zur Industriemechaniker*in und/oder Zerspanungsmechaniker*in (jeweils 28 Monate), nachträglicher Einstieg möglich bis 01.11.2024

 

Beschäftigte kostengünstig weiterqualifizieren

Die Ausbildungsgesellschaft Mittel-Lenne und ihr Gesellschafter, der Märkische Arbeitgeberverband e.V., laden am 20. November 2023 um 14 Uhr zu einer interessanten Informationsveranstaltung ein. 

Möchten Sie Ihre Beschäftigten kostengünstig oder sogar kostenfrei weiterqualifizieren, gegebenenfalls auch in der Kurzarbeit? Veränderte Fördermöglichkeiten durch die Agentur für Arbeit machen dies aktuell möglich. In Zeiten des Fachkräftemangels ergeben sich dadurch attraktive Möglichkeiten, Fachkräfte selbst zu entwickeln.

Die Ausbildungsgesellschaft bietet geeignete Maßnahmen an, von denen einige gerade erst zertifiziert wurden. Ein Beispiel sind Teilqualifizierungsmaßnahmen, die zum Berufsabschluss Maschinen- und Anlagenführer führen. Im Einzelfall ist eine hundertprozentige Übernahme des Arbeitsentgeltes der Mitarbeiter mithilfe eines Arbeitsentgeltzuschusses durch die Agentur für Arbeit möglich. Gleichzeitig können die Ausbildungskosten selbst übernommen werden.

Die Angebote der Ausbildungsgesellschaft möchten wir Ihnen im Rahmen einer Info-Veranstaltung vorstellen. In diesem Zusammenhang zeigt die Agentur für Arbeit außerdem konkrete Fördermöglichkeiten auf und unterstützt Sie als Unternehmen bei beabsichtigten Fördervorhaben zur Qualifizierung von Mitarbeitern. Offene Fragen können bei Bedarf gleich vor Ort geklärt werden.

Referenten:

Dr.-Ing. Klaus-Michael Mende, Geschäftsführer der Ausbildungsgesellschaft mbH Mittel-Lenne

Sabine Bergmann, Teamleiterin Gemeinsamer Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit und des Jobcenters Märkischer Kreis

Daniela Knetsch, Qualifizierungslotsin der Agentur für Arbeit Iserlohn

Veranstaltungsort:

Märkischer Arbeitgeberverband e.V. 
Erich-Nörrenberg-Straße 1
58636 Iserlohn

Hier geht es zur Anmeldung.

Verwaltung wird digitaler: EduMan löst ABG-WebApp ab

2018 haben wir unseren Kunden die ABG-WebApp als reines Anmeldeportal vorgestellt und in Betrieb genommen. Seit fünf Jahren haben wir zusammen mit unserem IT-Systempartner, der projects GmbH aus Iserlohn-Letmathe, an Erweiterungen und Verbesserungen getüftelt. Rausgekommen ist der Education Manager, kurz "EduMan", der unsere ABG-WebApp am 09.10.23 abgelöst hat. Aus dem reinen Anmeldeportal ist viel mehr geworden. Auch als live-Informationsquelle, als Archiv für Zertifikate und für vieles mehr ist der EduMan eine echte Bereicherung für uns und hoffentlich auch unsere Kunden.

Ersthelferlehrgänge für Azubis im 1. Ausbildungsjahr

In den Herbstferien haben 76 Auszubildende des Jahrgangs 2023 an unserem Seminarangebot "Betriebliche Erste-Hilfe-Ausbildung" teilgenommen. Das Seminar wurde, wie auch in den Vorjahren, an beiden Standorten durchgeführt vom Institut für Notfalltraining, Herrn Michael Rasper. Die Teilnahme an diesem Seminar gilt auch als Schulung in Erster Hilfe gem. § 19 Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV). 
 

Digitalisierung der MINT-Schülerlabore

Die Ausbildungsgesellschaft Mittel-Lenne wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds an den Standorten Letmathe und Plettenberg gefördert. 

Projektziel ist die Digitalisierung der MINT-Schülerlabore an den Ausbildungsstandorten und dadurch eine digitale Weiterentwicklung der MINT-Angebote um digitale Lehr- und Lernmethoden. Mittels geförderter Kommunikations- und Informationstechnologien lassen sich MINT-Angebote virtualisieren und als digitaler Twin auch bei pandemiebedingter Schließung als Distanzunterricht umsetzen und sie ermöglichen zudem eine dauerhafte MINT-Berufsorientierung. Weiterhin leistet die Digitalisierung der MINT-Schülerlabore einen wichtigen Beitrag gegen den Fachkräftemangel.

Das Projekt wird durch die Europäische Union als Teil der Reaktion der Union auf die COVID-19-Pandemie finanziert.

www.efre.nrw

www.wirtschaft.nrw

Mehr Auszubildende gingen an den Start

Horst-Werner Maier-Hunke, Vorsitzender des Märkischen Arbeitgeberverbandes, konnte in der Ausbildungsgesellschaft Mittel-Lenne des MAV gute Zahlen vermelden und den neuen Leiter der Einrichtung, Holger Bindig, begrüßen. 209 junge Menschen haben in Letmathe sowie in der Niederlassung in Plettenberg am 1. September 2023 ihre Ausbildung begonnen. Im Vorjahr waren es 189.

Beispiele für Ausbildungsberufe, die in der Ausbildungsgesellschaft vertreten sind: Elektroniker, Mechatroniker, Fachkraft Metalltechnik, Maschinen- und Anlagenführer, Technischer Produktdesigner, Verfahrensmechaniker, Werkstoffprüfer, Werkzeugmechaniker und Zerspanungsmechaniker. Etwa 150 Firmen aus der Region lassen hier überbetrieblich ausbilden.

Maier-Hunke verwies auf die jüngsten Investitionen für eine moderne Ausbildung. 1,2 Millionen Euro wurden für neue Maschinen ausgegeben: hochmoderne CNC-Fräsmaschinen, CNC-Drehmaschinen sowie ein Lernsystem als Humanoide Roboterzelle. 

Holger Bindig, der neue Leiter der Ausbildungsgesellschaft, machte den junge Leuten Mut für ihre Ausbildung. Es gebe viele Aufstiegschancen, und „wer fragt, dem kann geholfen werden“.

Neuer Leiter der ABG

Seit dem 1. Juli 2023 ist Holger Bindig als Technischer Leiter der Ausbildungsgesellschaft Mittel-Lenne tätig. Der 54-jährige Hagener war zuvor viele Jahre Leiter der gewerblich-technischen Ausbildung bei dem Bildungsanbieter eines großen Stahlunternehmens aus unserer Region. Zuvor war der gelernte Industriemechaniker auch in verantwortlicher Position in der Instandhaltung und als Ausbilder der Fachrichtung Metall tätig.

Holger Bindig sagt von sich selbst: „Der Umgang mit Menschen, insbesondere mit jungen Leuten, liegt mir." Er setze außerdem auf eine gute Zusammenarbeit mit den  Unternehmen. "Kunden", so Bindig, "schätzen Offenheit und Vertrauen."

Lesen Sie hier ein Interview mit Holger Bindig aus Mai 2023. 

Nachwuchswerbung ganz pragmatisch

Zehntklässler der Martin-Luther Hauptschule aus Iserlohn besuchten im März 2023 die Ausbildungsgesellschaft Mittel-Lenne (ABG) am Standort Letmathe. Hier lernten sie ganz pragmatisch verschiedene Berufsbilder kennen und sie erfuhren, dass sie in der Metall- und Elektro-Industrie dringend gebraucht werden. Das sorgte bei so manchem Schüler – der im Sommer die Schule verlässt – für einen AHA-Effekt.

Vielen jungen Menschen sind die Ausbildungsberufe der Metall- und Elektro-Industrie nicht geläufig, sie wissen nicht, was sie erwartet und welche flexiblen Gestaltungsmöglichkeiten sich Ihnen nicht nur in, sondern auch nach der Ausbildung bieten. Andreas Jakubik, Standortleiter der ABG in Letmathe, führte die jungen Menschen durch die hochmodernen Lehrwerkstatträume und erläuterte ihnen an den jeweiligen Maschinen die verschiedenen Ausbildungsberufe wie bspw. den Zerspanungsmechaniker.

MAV-Bildungsreferentin Annette Tilsner erklärte den Teilnehmern im Anschluss, wie sie im Internet an sinnvolle Informationen rund um die Ausbildung in der M+E-Industrie gelangen. Hier bietet die Website www.ausbildung-me.de u.a. die ME-Berufe-App, die alle Teilnehmer direkt auf ihr Handy herunterladen durften, umfangreiche Informationen. Neben Infos rund um die Bewerbung und den Verdienst, Videos von verschiedenen Ausbildungsberufen etc., können Interessenten dort vor allen Dingen Praktikums- und Ausbildungsplätze von MAV-Mitgliedsunternehmen finden.

Lehrer und Schüler bedankten sich für lehrreiche 2 1/2 Stunden Aufenthalt in der Lehrwerkstatt und konnten mit ganz neuen Eindrücken den Schultag beenden. 

Neuer Coach stärkt die Auszubildenden

Die Ausbildungsgesellschaft Mittel-Lenne hat eine qualifizierte pädagogische Fachkraft bekommen: Seit dem 1. März 2023 ist Bernd Weber für die Standorte Iserlohn und Plettenberg tätig. Er verfügt über ausgeprägte Berufserfahrung als Geschäftsführer und Gesellschafter, Betriebsleiter sowie regionaler Operations Manager. Als begleitender Coach unterstützt er mit Empathie bei Krisenprävention. Im Rahmen seines Aufgabenbereichs stärkt Bernd Weber Auszubildende mit entwicklungsfördernder Beratung und Einzelfallhilfen. Darüber hinaus wird er als psychologischer Berater im sozialpädagogischen Bereich weitere begleitende Unterstützung anbieten. Über seine neue Aufgabe sagt er: „Es muss in dir brennen, wenn du das Licht in anderen entzünden willst und es darum geht, das Beste in einem Menschen hervorzubringen.“

Ein beindruckendes Jubiläum nähert sich

Wie die Zeit vergeht! Am 5. April 2017 wurde 90. Geburtstag gefeiert, und inzwischen winkt bereits das 100-jährige Jubiläum. Am 5. April 1927 gründeten die Firmeninhaber und Unternehmensvertreter Woenkhaus, Mayweg, H.A. Knipping, Reuß, Bierbach, Kohlhage, Weinert, Heil, Herberg, Prinde und Hohage aus Altena, Dahle und Rahmede die Gemeinschafts-Lehrwerkstatt GmbH Altena. Damit begann die Geschichte der heutigen Ausbildungsgesellschaft Mittel-Lenne. Mit Stolz blicken wir auf diese lange Tradition zurück. Das ist für uns auch weiterhin Ansporn und Verpflichtung zugleich. Wir verbinden die Themen rund um die Aus- und Weiterbildung von jungen Erwachsenen selbstkritisch miteinander. 

"Kompetenz" umschreibt den Anspruch der Ausbildungsgesellschaft, bei aller Dominanz der technischen Ausbildung nicht nur das notwendige Fachwissen zu vermitteln, sondern in gleichem Maße auch das soziale Verantwortungsbewusstsein der jungen Menschen zu fördern und die dafür erforderlichen Methoden zu entwickeln. Integration soll den Stand der Betroffenen in Familie, Gesellschaft und am Arbeitsplatz festigen. Wir möchten junge Menschen zu Vielseitigkeit und offenem Denken erziehen. Bereits in den 20er Jahren erkannten die Altenaer Arbeitgeber diese Zusammenhänge und wagten den damals außergewöhnlichen Schritt in die überbetriebliche Berufsausbildung.